„NoBody’s perfect“ -Ausstellung im Husumer Rathaus

Am kommenden Sonntag findet im Husumer Rathaus eine Ausstellung zum Thema Essstörungen. Der Name der Ausstellung passt dabei natürlich buchstäblich! Zunächst liest man „Nobody’s perfect“, also „Niemand ist perfekt“. Wenn man aber genau hinsieht, fällt das große „B“ auf, dass das Wort aufteilt. Nun steht also „No body’s perfect“ da, was auf den Körper anspielt. Der eigene Körper ist der Leidtragende bei Essstörungen, er wird dabei auf Krampf verändert und oft auch „kaputt“ gemacht.
Bei der Ausstellung, an der auch wir als Kunstprofil mit unseren Werken teilnehmen, soll eben auf genau dieses Problem aufmerksam gemacht werden. Wir entwarfen Tonfiguren und Zeichnungen, die nicht Perfektion waren oder Modelmaße hatten. Sie sind einzigartig und eben perfekt unperfekt.
Heute haben wir unsere Werke schon teilweise aufhängen können in einer, wie ich finde, sehr schönen freundlichen Galerie.

kunstlaecheln[1]  20141114_203650[1]figur_kunst[1]

Advertisements

2 Gedanken zu “„NoBody’s perfect“ -Ausstellung im Husumer Rathaus

  1. Du führst hier eine tolle Dokumentation auf. Deine Tonfigur sieht sehr förmig aus. Die Proportionen sind nahe zu ‚perfekt‘. Aber beim genauerem Betrachten fällt auf, dass deine Tonfigur keine Füße besitzt. Also passt das Thema Nobody is perfect – ‚perfekt‘.

  2. Ich stimme Kira (Kikiriki97) zu, mir gefällt auch deine Tonfigur blondes. Auf den ersten Blick sieht sie perfekt aus, aber auch sie hat ihre ‚Imperfections‘, wie jeder Mensch. Ergo, NoBody is perfect!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s