Das Verständnis von Kunst

Kunst ist… Ja, was ist Kunst? Im Laufe der Zeit hat sich das Verständnis von Kunst oft geändert und nie konnte man ‚Kunst‘ ganz genau einordnen. Auch heute ist das Verständnis von Kunst nahezu bei jedem Menschen ein anderes.

Früher war Kunst nur ein lehrbares Handwerk, in der Goethezeit dann schon Dichtung, Musik, Malerei und Bildhauerei. Bis zur Renaissance entschied die Religion was die jeweilige Kunst für einen Inhalt und Funktionen hat.
In der Antike galten Plastiken als DIE Kunst, wodurch diese Künstler oft als Genies verstanden wurden. Auch die Kunstpraxis wurde nun immer individueller.
Seit dem 19. Jahrhundert, zur Zeit der Moderne, wurden ästhetische Regeln, die von bildenden Künstlern an Akademien aufgestellt worden waren, in Frage gestellt. Durch die unter anderem ästhetischen Regeln kam es sogar dazu, dass Werke von Künstlern nicht als Kunst angesehen wurden.
Ab dort war die Zeit des einheitlichen Kunstverständnisses zu Ende und die Entwicklung wurde vielfältiger und individueller. Die Kunst diente laut vielen Künstlern zu der Erkenntnis von Mensch und Welt. Andere Künstler wiederum sahen Kunst als funktionslos und frei.
Ende des 19. Jahrhunderts sollte die Kunst nicht mehr als Nachahmnung der Natur funktionieren, sondern als Parallele der Natur.
Von da an wurden wieder alte Kunstrichtungen neu entdeckt und Werke anderer Kulturen wurden gewürdigt und fanden Gefallen. Es entstand die abstrakte Kunst und statt den vorgegebenen ästhetischen Normen wurden nun Innovation und Provokation erwünscht.
Kunst wurde von da an, andauernd bis heute, für etwas Rätselhaftes und Geheimnisvolles gehalten.
(Jahr für Jahr hatte Kunst mehr mit der Industrie zutun. Meint; die Märkte und der Verkauf wuchsen ungemein.)

„Kunst kommt von Kunde, man muss etwas zu sagen haben, auf der anderen Seite aber auch von Können, man muss es auch sagen können.“- Joseph Beuys, 1973

Dieses Zitat sagt im Allgemeinen aus, dass sowohl die Aussage eines Werkes, als auch die Übermittlung dieser Aussage zu wahrer Kunst führt. Es geht also nicht nur darum, ein grandioses Werk zu erstellen, sondern auch dieses Werk anschließend überzeugend anderen Menschen zu präsentieren.

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar.“- Paul Klee

Mein Verständnis von Kunst ist nicht in Worte zu fassen. Das Zitat von Paul Klee bestärkt mich in meinem Gedanken, dass Kunst nicht zu definieren ist. Das ist auch der Grund dafür, dass es heutzutage kein allgemeines Verständins von Kunst gibt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das Verständnis von Kunst

  1. Bei Ihrer Bemerkung zu dem Beuys Zitat „… man muss es auch sagen können:“ gefällt mir Ihre Lesart zum Begriff „können“. Sie schreiben, selbst wenn man ein geniales Kunstwerk erschaffen würde – also auch das handwerkliche Können des komplexen Gestaltungsprozesses virtuos unter Beweis stellte – wäre das Werk noch nicht beim Betrachter übermittelt. Das heißt, ein weiteres Können ist gefragt. Es Bezieht sich auf die überzeugende Präsentation eines Werkes.
    Also: Kann ich es in der Hamburger Kusthalle ausstellen, oder nur in der Hamburger Sparkasse? Eine Frage der gesellschaftlichen Anerkennung und der Akzeptanz im Bereich der Kunstwelt.
    Ich weiß nicht, wer das Folgende gesagt hat, aber es ist etwas dran an der Aussage, sie geht ungefär so:
    Ein Charlatan in der Kunstwelt hat nicht das Durchhaltevermögen, das nötig ist über wiele mühevolle Jahre den Anspruch seines Werkes aufrechtzuerhalten mit dem er sagt: Ich bin Künstler. Was ich mache ist Kunst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s